Willkommen beim NABU Leonberg

Die Gruppe Leonberg des Naturschutzbundes Deutschland e.V.  (NABU) möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.
Erfahren Sie mehr über uns!


Rettet die Bienen!

Die erste Hürde auf dem Weg zum Volksbegehren ist genommen - in kurzer Zeit waren 20 000 Unterschriften beisammen - notwendig sind 10 000, damit der Antrag für das Volksbegehren eingereicht werden kann. Danke!

Jetzt geht es aber weiter:  Vermutlich ab September brauchen wir 770 000 Stimmen, (auch alle die, die schon bei den 20 000 Stimmen waren), damit das Volksbegehren ein Erfolg wird.

 

Das sind die Kernforderungen des Volksbegehren Artenschutz: "Rettet die Bienen":

  • 50 % Ökolandbau bis zum Jahr 2035
  • Halbierung des mit Pestiziden belasteten Flächenanteils bis 2025
  • Verbot von Artenvielfalt gefährdenden Pestiziden in Naturschutzgebieten
  • Schutz der Streuobstbestände

Weitere Informationen finden sie unter:

https://volksbegehren-artenschutz.de/

 


Hilfe für Vögel und andere Tiere

Immer wieder erreichen uns Anfragen was zu tun ist, wenn Vögel verletzt sind, junge Vögel aufgefunden werden oder sonstige Tier-Notfälle eingetroffen sind.

Bitte wenden Sie sich an Frau Grauel Tel.-Nr. 0176 24 74 21 31.


Vogel des Jahres 2019

Zitat von der "Vogel-des Jahres-Webseite" des NABU:

"Es kommt selten vor, dass wir einen Vogel zum zweiten Mal als Vogel des Jahres ausrufen. Die Feldlerche war es schon einmal, und zwar 1998. Schon damals warnten wir davor, dass der begabte Himmelsvogel in vielen Gebieten Deutschlands selten oder gar aussterben wird. Seitdem ist mehr als jede vierte Feldlerche aus dem Brutbestand in Deutschland verschwunden.

Mit ihrem Gesang von der Morgendämmerung bis zum Abend läutet die Feldlerche alljährlich den Frühling ein. Doch der Himmel über unseren Feldern ist stummer geworden: Die Intensivierung der Landwirtschaft nimmt Feldvögeln den Lebensraum. Die Feldlerche soll als Jahresvogel stellvertretend für sie und anklagend für die katastrophale Landwirtschaftspolitik in Berlin und Brüssel stehen."

  Bild: Manfred Delpho


Der NABU Baden-Württemberg im Video: