Wir wünschen allen unseren

Mitgliedern, Naturfreunden und Helfern eine

schöne Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr!

Willkommen beim NABU Leonberg

Die Gruppe Leonberg des Naturschutzbundes Deutschland e.V.  (NABU) möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.
Erfahren Sie mehr über uns!


Hilfe für Vögel und andere Tiere

Immer wieder erreichen uns Anfragen was zu tun ist, wenn Vögel verletzt sind, junge Vögel aufgefunden werden oder sonstige Tier-Notfälle eingetroffen sind.

Bitte wenden Sie sich an Frau Grauel Tel.-Nr. 0176 24 74 21 31.


Vogel des Jahres 2018: Der Star

Der Star ist der Vogel des Jahres 2018! Die Zahl der Stare ist in den letzten Jahren dramatisch zurückgegangen - der Star steht inzwischen auf der Liste der gefährdeten Tierarten - weitere Informationen finden Sie hier

Bild: Dorothea Bellmer


Vogel des Jahres 2019

Zitat von "Vogel-des Jahres-Webseite" des NABU:

"Es kommt selten vor, dass wir einen Vogel zum zweiten Mal als Vogel des Jahres ausrufen. Die Feldlerche war es schon einmal, und zwar 1998. Schon damals warnten wir davor, dass der begabte Himmelsvogel in vielen Gebieten Deutschlands selten oder gar aussterben wird. Seitdem ist mehr als jede vierte Feldlerche aus dem Brutbestand in Deutschland verschwunden.

Mit ihrem Gesang von der Morgendämmerung bis zum Abend läutet die Feldlerche alljährlich den Frühling ein. Doch der Himmel über unseren Feldern ist stummer geworden: Die Intensivierung der Landwirtschaft nimmt Feldvögeln den Lebensraum. Die Feldlerche soll als Jahresvogel stellvertretend für sie und anklagend für die katastrophale Landwirtschaftspolitik in Berlin und Brüssel stehen."

  Bild: Manfred Delpho


Der NABU Baden-Württemberg im Video: