Aktuell im NABU Leonberg

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu unseren Aktivitäten, Veranstaltungen und auch einige Bilder.


Waldführung Höfingen 24.06.2022

Fast sah es so aus, als würde uns das Wetter einen dicken, nassen Strich durch die Rechnung machen und die Waldführung am Höfinger Waldeck würde ein Opfer des Starkregens werden. Dann war es aber doch um 18:00 Uhr trocken und mit 17 Teilnehmenden und einem Hund konnte Revierförster Ulrich Greß mit der Führung beginnen.

Schon gleich am Anfang wurden viele Fragen zu seinen Ausführungen gestellt - das Informationsbedürfnis zu dem Thema ist doch sehr hoch.  Außerdem ist das Thema Wald sehr emotional besetzt und führt oft zu Unverständnis über das, was im Wald passiert.

Na ja, und nach ca. 1 Stunde hat doch wieder der Regen eingesetzt...

 

Vielen Dank noch mal an Herrn Greß!


Viertele und Vogelgesang 21.05.2022

Bei bestem Wetter - nicht zu heiß und nicht zu kalt und kein Regen - startete die Gruppe von 18 Leuten an den Parkplätzen am LeoBad zu einer kleinen Wanderung in die Feinau. Im Fein-Gebiet gibt es Wiesen, Felder und Gärten - an den Steilhängen sind es auch Weingärten.

Wunderbar anzusehen am Wegrand war das "Weiße Waldvögelein", eine einheimische Orchideenart. Und von Andreas Steinecke vorbestellt konnten wir kurz einen Haldbandschnäpper und etwas länger einen auch Gartenrotschwanz bewundern, beides Charakter-Arten dieses Biotops. Der kleine steile Pfad direkt durch die Weinberge führte dann zum Ziel, dem Wengerterhaus von Familien Eckstein. Hier wartete das bewährte leckere "Vesper" auf uns und der gute lokale Wein.

Mit vielen Gesprächen wurde die Veranstaltung abgerundet - danke an Andreas Steinecke für die kompetenten Erklärungen der Vogel-Fauna, der Flora und auch der Geologie!


Gartenvogelführung 08.05.2022

Bei schönem Frühlingswetter waren wir als kleine Gruppe (14 Personen) morgens unterwegs im Gebiet "Ehrenberg" östlich des Leonberger Stadteils Ramtel. Die Strecke führte vom Treffpunk aus zuerst durch ein Wohngebiet, dann durch den Wald und schließlich durch  Gärten.

Entsprechend unterschiedlich waren auch die Vogelarten, die wir sehen - und vor allem auch hören! - konnten. Die folgende Liste ist der Einfachheit halber alphabetisch sortiert:

Amsel, Blaumeise, Buchfink, Buntspecht, Eichelhäher, Elster, Gartenrotschwanz, Girlitz, Grünfink, Grünspecht, Hausrotschwanz, Haussperling, Kleiber, Kohlmeise, Mäusebussard, Mönchsgrasmücke, Rabenkrähe, Ringeltaube, Rotkehlchen, Sommergoldhähnchen, Star, Stieglitz (Distelfink), Turmfalke, Türkentaube, Zilpzalp.

Ausserdem konnten wir einige "Haustiere" in den Gärten hören und teilweise auch sehen: Haushuhn, Hausgans, Truthahn, Kanarienvogel, Nandu.

 


Vogelkundliche Führung am Waldfriedhof Leonberg

Am 09.04. trafen sich 25 an der Vogelwelt Interessierte bei klarem sonnigen, aber kühlen Wetter am Leonberger Waldfriedhof.

Die Route führte quer durch den Friedhof und dann entlang des "Lehrpfades" entlang wieder zurück zum Ausgangspunkt am Parkplatz vor dem Haupteingang. Die spannendste, mehrfache Beobachtung des Abends waren drei (!) Kolkraben, von denen zwei im Synchron-Flug mit Balzlauten unterwegs waren und von dem dritten Vogel immer mal wieder gestört (?) wurden. Die "Kenner" in der Gruppe waren hin und weg.

Auch sonst war einiges los: Amseln, Buchfinken, Stieglitze mit Nistmaterial im Schnabel, Wacholderdrosseln am Nest, Stare, Grünfink, Blau- und Kohlmeise, Schwanzmeisen (keine eigentliche Meise...), Rabenkrähen, Ringeltauben, Rotkehlchen, Rotmilan, Zilpzalp, Kleiber  und Singdrossel.

(25 Teilnehmer)


Kommentar auf einen Fernsehbericht

Der NABU Bundesverband hat einen Kommentar zu einer Fernseh-Sendung abgegeben, bei der die Behauptung aufgestellt wurde, dass Windkrafträder für Rotmilane kein großes Problem darstellen würden.

Der Dachverband Deutscher Avifaunisten hat eine ausführliche Stellungnahme zum Download bereitgestellt.


Amphibienzaun K1008

Am 26.Februar 2022 trafen sich 16(!) Helfer, um den Amphibienzaun entlang der K1008 auf der nördlichen Seite für die bevorstehende Amphibienwanderung wieder herzurichten. Der Zaun war durch diverse Baumfäll-Aktionen in diesem Jahr arg mitgenommen.
In Vorbereitung dieser Aktionen vom Forst hatten wir Teile des Zaunes abgebaut, damit wenigstens das Zaunmaterial wieder verwendet werden konnte.

Bei strahlendem Februar-Sonnenschein machten sich drei "Teams" ans Werk und konnten mit vereinten Kräften den Zaun auf einer Strecke von mehr als 600m wieder aufbauen.

Ein kleines Vesper zwischendurch hielt alle bei Laune.

 

Herzlichen Dank an die vielen Helfer!


Berichte von Veranstaltungen der Vorjahre finden sich hier