Aktuell im NABU Leonberg

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu unseren Aktivitäten, Veranstaltungen und die entsprechenden Bilder.

Wintervogel-Spaziergang

Bei unserem Wintervogel-Spaziergang am Sonntag 05.Januar 2020 trafen sich ueber 30 Naturfreunde, um sich von Dr. Andreas Steinecke über die gefiederten Bewohner in der Natur informieren zu lassen.

Der Treffpunkt am Ehrenberg war gut gewählt - schon zur Begrüßung tönte ein vielstimmiges Tschilpen von Haussperlingen aus einer nahen Hecke - der Himmel war bedeckt, aber es war (noch) trocken. Ein Vogelfreund hat in einer Hecke ein wahres "Futterdorf" angelegt, wo sich Kohl- und Blaumeisen und eben auch die Haussperlinge, bekannter unter ihrem Namen "Spatz", eifrig bedienten. Eine Goldammer war auch zu sehen! Dass im Hintergrund ein Eichelhäher unterwegs war haben gar nicht alle bemerkt. Natürlich auch da: Amseln und Elstern gleich anfangs in der Hecke.

Weiter ging es Richtung Ehrenberg: An einer weiteren gut bestückten Futterstelle waren wieder Blau- und Kohlmeisen, aber auch einige Buchfinken und viele Stieglitze zu beobachten. Einen Kleiber konnte man am Umkehrpunkt des Spaziergangs rufen hören - und in einem Baum war ein Trupp Schwanzmeisen unterwegs. Auch ein Buntspecht konnte in einem Baum gesichtet werden.

Und - eigentlich außer Konkurrenz flogen zwei Kolkraben, rufend, in großer Höhe durch.

Alles in allem waren es nicht viele unterschiedliche Arten, die sich an diesem Nachmittag gezeigt haben. Leider wurde die Beobachtungsfreude durch leichten Nieselregen auf dem Rückweg eingeschränkt.

Gesehene Arten:

- Kohlmeise

- Blaumeise

- Schwanzmeise

- Buchfink

- Grünfink

- Haussperling

- Amsel

- Stieglitz

- Goldammer

- Kleiber

- Buntspecht

- Rabenkrähe

- Eichelhäher

- (Kolkraben)

- Elster

 


Hummelvortrag

Zugegeben, das Thema passt nicht in die Adventszeit - aber wir haben die einmalige Gelegenheit gehabt, mit Sarah Adelmann, der Artenschutzreferentin für die Hummeln im NABU Baden-Württemberg eine Fachfrau als Referentin zu Gast zu haben.

Es war auch eine Premiere: Gemeinsam haben 3 benachbarte NABU-Gruppen diesen Vortrag gestaltet - Leonberg, Renningen-Malmsheim und Weil der Stadt. Der NABU  Renningen-Malmsheim war federführend und lud am 07.12.2019 in das Bürgerhaus der Stadt Renningen ein.

Wir Organisatoren hofften und bangten, denn die Weihnachtsmärkte in Renningen und Weil der Stadt waren eine starke Konkurrenz - ob da überhaupt Zuhörer kommen würden? Wunderbar - wir konnten schließlich über 60 Personen zu einem durchweg gelungenen Vortrag begrüßen!

Sarah Adelmann ging vor allem auf das Umfeld der Hummeln ein - wobei die Hummel hier für eigentlich alle Insekten steht. Aber sie ist einfach ein Sympathie-Träger. Das "Jahr der Hummel" wurde dargestellt und auch die Probleme, die das Miteinander von Natur und Menschen mit sich bringt.

Die mitgebrachten Hummelhäuser, selbst von ihr entworfen waren auch schnell ausverkauft.


Busfahrt an den Federsee

Am 22.September fand unser jährlicher Busausflug statt - dieses Jahr zum Federsee.

Am See erwartete uns im Naturschutzzentrum eine Führung, die uns zuerst am Modell einen Überblick über den Federsee und seine umliegende Moor- und Feuchtwiesenlandschaft gab. Dann ging es raus auf den "Steg", einen ca. 1,5km langen Bohlenweg auf Pfählen durch den Schilfgürtel bis zum See. Dies ist die einzige Stelle, von wo aus der See erreicht werden kann. Mit vielen Infos und auch Beobachtungen war die Zeit sehr schnell vorbei. Das "Moor-Trampolin" zeigte deutlich, wie beweglich die fest wirkende Oberfläche tatsächlich ist. Und die Bartmeisen schienen extra für uns bestellt worden zu sein!

Nach einem gemütlichen Mittagessen wurde dann auf eigene Faust das neu gestaltetet Federseemuseum erkundet. Zusätzlich zu Ausstellung war auch eine Demonstration zu sehen, wie Leinen verarbeitet wird. Wer noch genug Zeit hatte konnte noch den "Wackelwald" besichtigen - wo am Sonntag natürlich viele Kinder mit Begeisterung ihre Erfahrungen mit dem moorigen Untergrund machten.

Unser Chauffeur fuhr mit uns wieder "Nicht-Autobahn" über die Alb zurück - gegen 19:00 Uhr waren wir an unserem Ausgangsort am Leonberger Rathaus.

Die ornithologische Bilanz der Busfahrt:

Auf der Hinfahrt bereits 3 Weißstörche und auf dem Schloss in Bad Buchau 7 Dohlen.

Am Federsee: 

mindestens 4 Bartmeisen, darunter 1 Männchen

ein Eisvogel

ca. 10 Silberreiher

ca. 120 Höckerschwäne

ca. 50 Graugänse

ca. 20 Kormorane

einzelne Graureiher, Stockenten, Rotmilane

ein Schwarzkehlchen (von Helga Schwarzwälder beobachtet)

Außerdem: Feldsperlinge, Zilpzalp (im Schilf rufend), Mehlschwalben


Batnight - Internationale Fledermausnacht

Die Internationale Fledermausnacht wird in Deutschland durch den NABU gefördert. Offiziell ist es die 23. Veranstaltung und wir haben dieses Mal auch mitgemacht. Über 30 Interessierte Teilnehmer wollten von Astrid Grauel mehr über die nächtlichen Flugakrobaten wissen.

Mit den Händen fliegen und den Ohren sehen! 

Was es damit auf sich hat und mit weitere ausführlichen Informationen vorneweg, ging es dann  in der Dunkelheit ins Jagdgebiet der Fledermäuse am Renninger See. Lautes Knattern aus den Bat-Detektoren bestätigte die Anwesenheit der Fledermäuse, auch wenn sie meist nicht zu sehen waren. Spannend war es auf jeden Fall, da nicht viele der Teilnehmer sich sonst bei Nacht in die Natur wagen. Alleine oder in kleineren Gruppen wurde gelauscht und noch offene Fragen beantwortet. Zum Abschluss konnten noch einige Teilnehmer den Ruf des Waldkauzes hören, der damit einen schönen Abend beendete. 


Berichte von Veranstaltungen des Jahres 2019 finden Sie hier